Die Geschichte des 7.Grenadierzuges


Die Grenadiere: das Schwarz - Weiß der Mannschaftsdienstgrade wird optisch unterbrochen durch die blauen Waffenröcke der Offiziere. Dem steifen Zylinder entspringt ein federgeschmückter Zweispitz, gennant “Bonaparte”.
001_193002_184
Genauso wollten sie auf die Straße, als sich im Jahre 1930 insgesamt 12 junge Männer auf der Kegelbahn der Gastwirtschaft Zöllig trafen, um einen neuen Zug im Bürger - Schützenverein Gustorf zu gründen. Hervorragend passte für die Grenadiere auch der schnell gefundene Name: “Schalbenschwänze”. Die Gründungsmitglieder waren: Josef Dahmen, Jakob Krüppel, Willi Schiffer, Heinrich Aretz, Michael Zöllig, Heinrich Mainz, Wilhelm Tilger, Heinrich Fischermann, Heinrich Schmitz, Heinrich Krahwinkel, Hubert Schiffer und Peter Breiden. Zum 1. Zugführer wurde Josef Dahmen gewählt, dem bis heute Heinrich Aretz, Michael Zöllig, Paul Schleiden und Dieter Wessels im Amt folgten. Schnell zeigte sich, daß die Männer des 7. Grenadierzuges bereit waren, nicht einfach nur mit zu marschieren, sondern auch Verantwortung zu übernehmen.

Beim Königsvogelschießen am 30. Juli 1939 sicherte sich Wilhelm Schiffer das Königssilber. Gemeinsam mit seiner Ehefrau Anna wollte er den Bürger - Schützenverein repräsentieren. Aber - kurz vor dem Beginn der frohen Tage brach der 2. Weltkrieg aus. Willi Schiffer wurde aus einer Versammlung heraus, die im Kolpinghaus stattfand, dienstverpflichtet. Er kehrte -wie viele seiner Kameraden- nicht mehr vom Felde zurück.

Kriegsbedingt erlahmte das Vereinsleben. Aber bereits kurz nach Kriegsende fanden sich die Freunde, zunächst bei Familienfeiern, dann aber auch wieder bei Kameradschaftsabenden und schließlich, im Jahre 1947, beim ersten Nachkriegsschützenfest, wenn auch noch ohne Aufmarsch.

Seit dem beteiligen sich die Mitglieder des 7. Grenadierzuges immer wieder in hervorragender Art und Weise am schützenfestlichen Geschehen und in der Vereinsarbeit, sei es durch Mitwirkung im Vorstand oder in der Korpsführung. So war Heinrich Aretz zum Beispiel lange Jahre Regimentsmajor. Viele Jahre wurde auch der Fackelbau mit großem Eifer betieben.

004_1935
Besonders erwähnenswert ist die lange Liste der Schützenkönige, die aus dem 7. Grenadierzug hervorgingen.

* 1939 Willi Schiffer und Gattin Anna * 1980 Hans Kirschner und Gattin Anna * 1981 Theo Esser und Gattin Agnes * 1989 Michael Büttgenbach und Gattin Agnes * 1992 Willi Sterken und Gattin Elisabeth * 1998 Dieter Wessels und Gattin Margret * 2003 Wolfgang Spix und Bärbel Schmitz Diese Großereignisse wissen die “Schwalbenschwänze” genauso zu feiern, wie die Kameradschaftsabende, die Ausflüge, Weihnachtsfeiern und Sommerfeste und nicht zu vergessen, die legendären Zugkönigschießen an Vatertag


002_1930